Aktuelles

nutzen Sie bitte folgende Mailadresse für Medikamentenbestellungen

so verhindern Sie eine Überlastung der Telefonleitungen:

ordination@drwankhammer.at

 

 

Ich darf  Sie alle über folgende Änderungen in der Ordination mit Wirksamkeit Montag 20.April informieren.

 

Wir bitten für alle Konsultationen (auch Blutabnahmen, Verbandwechsel, Kontrolltermine ect.) um telefonische TERMINVEREINBARUNG!

 

Wir versuchen einen möglichst uneingeschränkten Ordinationsbetrieb zu gewährleisten und dennoch eine Ansteckung mit Covid19 unter den Patienten zu vermeiden. Daher:

 

Zutrittskontrolle am Ordinationseingang:

Es wird auch weiterhin nur eine jeweils begrenzte Anzahl an Patienten in die Ordination eingelassen

Mundschutzpflicht für alle Patientinnen und Patienten (bitte selbst mitbringen!)

Strenge Einhaltung der „Infektordinationszeiten“

Kontrolle der Händedesinfektion vor Betreten der Ordination

 

Medikamentenabgabe

Medikamentenbestellung können folgendermaßen abgegeben werden:

                     email: ordination@drwankhammer.at 

                     Telefonisch (Hotline, Tonband): 03182-20717-17

                     Fax03182-20717-20

                     Bestellzettel liegt am Ordinationseingang auf

                     Telefon: 03182-20717

Sie werden dann informiert, wann die Medikamente GESAMMELT abzuholen sind (in der Regel am Folgetag)

 

Telefonordination:

Auch weiterhin nutzen wir nach Möglichkeit die "Telefonordination".

Für Befundbesprechungen oder Auskünfte bitte in der Ordination anrufen - Doktor Wankhammer oder Turnusarzt rufen Sie zurück;

Auch telefonische Krankmeldungen / Gesundmeldungen sind weiterhin möglich.

 

Routinekontrollen in der Ordination: 

Blutabnahmen, Mutterkindpassuntersuchungen, Impfungen, "Diabetes-Therapie-Aktiv"-Kontrollen, Führerscheinuntersuchungen ect. sind möglich - aber ausschließlich nach Terminvereinbarung!!!

 

Lediglich reine Vorsorgeuntersuchungen sind derzeit noch nicht möglich.

 

"Infektordination"

Weiterhin werden Termine bei Infektpatienten zu gesonderten Zeiten vergeben. Termine für Covid19-Verdachtsfälle oder Quarantänepatienten werden in der "Covid-Ordination" (Zelt) mit voller Schutzausrüstung versorgt.

 

Hausbesuche:

Wenn medizinisch nötig werden Hausbesuche natürlich durchgeführt.

Lediglich bei bestehender behördlicher Quarantäne und bestehender Covid19-Infektion verweisen wir auf den extra hierfür eingerichteten "Covid-Vistendienst" welcher unter 1450 erreichbar ist oder von uns für Sie organisiert wird.

 

"Corona-Tests":

Im begründeten Einzelfall können wir Corona-Abstriche über die Corona-Ordination durchführen. Diese Testungen werden aber an sich über 1450 organisiert.

Antikörpertests (also der Nachweis, ob man eine Covid19 Infektion bereits durchgemacht hat) werden derzeit NICHT durchgeführt, da die vorliegenden Tests als noch zu ungenau gelten.

 

"Risikogruppen-Attest"

Derzeit können laut Ärztekammer diese Atteste noch nicht ausgestellt werden, da es noch keine diesbezüglichen Regelungen gibt.

 

Bitte tragen Sie diese Maßnahmen mit!!!

Nur so können Sie funktionieren!!!

 

Dr. Anton Wankhammer

Einbindung der Ordination in die "E-Medikation"

 

weitere Infos finden Sie hier: Info E-Medikation

 

 

 

Akut- und Notfalllabor ab sofort in der Ordination möglich

Ab sofort besteht die Möglichkeit einer labortechnischen Abklärung direkt in der Ordination bei häufigen Beschwerden, bei denen bisher mitunter eine Krankenhauseinweisung nötig war.

 

Troponin:

Ein EKG alleine ist bei Schmerzen im Brustkorb nicht ausreichend um eine akute Störung des Herzens (Herzinfarkt) auszuschließen. Dies kann nur sicher mit einer Blutanalyse geschehen. Mit einer Troponinbestimmung kann in den meisten Fällen eine Krankenhauseinweisung vermieden werden.

Von BVA, SVA und VAEB werden die Kosten übernommen.

 

D-Dimere:

Dient zum Ausschluss einer Venenthrombose oder Lungenembolie bei bestimmten Beschwerden.

Von BVA, SVA und VAEB werden die Kosten übernommen.

 

CRP:

Dieser Entzündungswert liefert einen Hinweis darauf, ob eine Infektion im Körper durch Bakterien verursacht wird oder nicht. Durch die CRP Bestimmung kann so manche unnötige Antibiotikagabe verhindert werden.

Wird von allen Krankenkassen übernommen.

 

PSA:

Das PSA ist ein Wert zum Abschätzen des Risikos für das Vorliegen einen Prostatakrebses.

Die Bestimmung dieses Wertes ist eine Privatleistung und wird von keiner Krankenkasse übernommen.

 

Wie bisher wird Blutzucker, Harnanalyse und INR-Bestimmung (bei Blutverdünnung) durchgeführt. Alle anderen Laborwerte werden über das Labor Sabin in Leibnitz bestimmt und sind in dringenden Fällen spätestens am Folgetag vorliegend.